• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook
Hintergrund

Hintergrund

-

18.07.2012

Anwenderbericht: Projektmanagement für den Naturschutz Inhalte anzeigen

In vielen größeren Industrieunternehmen ist ein professionelles Projekt- und Portfoliomanagement selbstverständlich. Aber auch Non-Governmental Organizations, die NGOs, erkennen, dass sie von Projektmanagement-Software profitieren können. Ein Beispiel dafür ist der WWF (World Wide Fund for Nature), eine der größten und erfolgreichsten Naturschutzorganisationen der Welt. Der deutsche Ableger, der WWF Deutschland, hat im September 2011 mit der Software-Lösung Sciforma 4.0 ein professionelles Tool für das Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) installiert. ...

Bildmaterial

"Uli Gräbener, Leiter Erfolgsmessung und Evaluierung beim WWF Deutschland, hat sich wegen der Browserunabhängigkeit und der Offline-Fähigkeit für Sciforma entschieden."
"Alles andere als heiße Luft: der WWF Deutschland plant ab sofort alle seine Projekte in Sciforma 4.0."
Pressemeldung

Pressemeldung

-

19.06.2012

Stadtverwaltung Bochum steigt auf Sciforma 4.0 um und weitet Einsatz aus Inhalte anzeigen

Die Stadtverwaltung Bochum nutzt ab sofort die neueste Version der Projekt- und Portfoliomanagement-Lösung von Sciforma: Sciforma 4.0. Die Sciforma GmbH (www.sciforma.de) ist ein führender Anbieter von Software, Dienstleistungen und Consulting im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement (PPM). Mit der Vorgängerversion von Sciforma 4.0 – Sciforma PSNext – arbeitete die Stadtverwaltung Bochum bereits erfolgreich seit Ende 2008 und hat den Einsatz schrittweise ausgeweitet und professionalisiert. Heute nutzen neben dem Baudezernat auch das Personalamt, das Zentrale Projektmanagement sowie die GKD Gemeinsame Kommunale Datenzentrale Ruhr, der IT-Dienstleister der Stadt Bochum, die webbasierte PPM-Lösung zur Planung, Koordinierung und zum Controlling ihrer zahlreichen Projekte. Allein im Baudezernat sind es jährlich ca. 400 Projekte. Langfristiges Ziel ist es, Sciforma auf weitere Dezernate auszuweiten und die Funktionalität der Software voll auszuschöpfen. Aber schon heute profitiert die Stadt Bochum: „Sciforma 4.0 gibt uns eine detaillierte, umfassende Übersicht über die verschiedenen Projekte und garantiert, dass Politik und Führungsebenen zeitnah über den Stand der Projekte informiert werden“, so Björn Schoppohl, Administrator für Sciforma im Baudezernat. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die Stadtverwaltung Bochum ist auf die neueste Version der Projekt- und Portfoliomanagement-Lösung von Sciforma umgestiegen: Sciforma 4.0.
  • Mit der Vorgängerversion PSNext arbeitete die Stadt Bochum erfolgreich seit Ende 2008 und hat den Einsatz schrittweise ausgeweitet und professionalisiert.
  • Heute nutzen das Baudezernat, das Personalamt, das Zentrale Projektmanagement sowie die GKD Gemeinsame Datenzentrale Ruhr die PPM-Lösung.
  • Sciforma 4.0 wird dort zur Planung, Koordinierung und zum Controlling Hunderter Projekte eingesetzt.

Bildmaterial

Die Stadtverwaltung Bochum professionalisiert ihr Projektmanagement mit Sciforma 4.0 weiter. (Quelle: Stadt Bochum)
Björn Schoppohl ist Administrator für Sciforma im Baudezernat, dem Vorreiter in Sachen professionelles Projektmanagement bei der Stadt Bochum. (Quelle: Stadt Bochum)
Pressemeldung

Pressemeldung

-

29.05.2012

WWF Deutschland implementiert Projekt- und Portfoliomanagement von Sciforma Inhalte anzeigen

Der WWF Deutschland, Berlin (www.wwf.de), der deutsche Ableger des internationalen World Wide Fund for Nature, hat die Projekt- und Portfoliomanagement-Lösung Sciforma 4.0 eingeführt. Die Sciforma GmbH mit Sitz in Taunusstein (www.sciforma.de) ist ein führender Anbieter von Software, Dienstleistungen und Consulting im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement (PPM). Mit der Einführung von Sciforma 4.0 verfolgt der WWF Deutschland drei wesentliche Ziele: ein besseres Monitoring für die vielen Naturschutzprojekte des WWF Deutschland auf der ganzen Welt, mehr Auskunftsfähigkeit zu Projektstatus und Mittelverwendung, insbesondere bei Großprojekten, und schließlich die Realisierung einer Projektdatenbank zur Dokumentation abgeschlossener Projekte. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Der WWF Deutschland hat die Projekt- und Portfoliomanagement-Lösung Sciforma 4.0 eingeführt.
  • Mit der Einführung von Sciforma 4.0 verfolgt der WWF Deutschland drei wesentliche Ziele: ein besseres Monitoring, mehr Auskunftsfähigkeit zu Projektstatus und Mittelverwendung sowie die Realisierung einer Projektdatenbank zur Dokumentation abgeschlossener Projekte.
  • Mit der Einführung der PPM-Lösung von Sciforma ist der WWF Deutschland eine der ersten NGOs, die ihr Projekt- und Portfoliomanagement konsequent professionalisiert.

Bildmaterial

Ballonstunt der WWF Jugend. Quelle: WWF Deutschland
Uli Gräbener, Leiter Erfolgsmessung und Evaluierung beim WWF Deutschland. Quelle: WWF Deutschland
Pressemeldung

Pressemeldung

-

08.03.2011

PSNext User Group: 21 Unternehmenskunden von Sciforma gründen deutschsprachige Anwendergruppe Inhalte anzeigen

Rund zwei Dutzend führende Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die die Projekt- und Portfoliomanagement-Software PSNext von Sciforma einsetzen, haben sich in einer deutschsprachigen Anwendergruppe zusammengeschlossen: der PSNext User Group. Sciforma PSNext ist eine webbasierte Lösung für das Projektportfoliomanagement, für Projekt- und Ressourcenplanung, Zeiterfassung und Dokumentenverwaltung. Insgesamt 50 Vertreter von 21 Unternehmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und den Niederlanden kommen im Rahmen eines PSNext User Group Forums zweimal jährlich zusammen, um in Sachen PSNext Erfahrungen und Informationen auszutauschen und um konkrete Entwicklungsanforderungen zu formulieren. Zur Anwendergruppe gehören unter anderem Vertreter von Biotronik, KSB, Schneider Electric Automation, SMS Siemag, Stadtwerke München, Voith Engineering Services und von vielen anderen Unternehmen. Durch ihr geschlossenes Auftreten können die Anwender ihre Interessen gegenüber Sciforma noch besser artikulieren als früher. Im Gegensatz zu vielen anderen Anwendergruppen aus der Softwarebranche ist die PSNext User Group völlig autonom. Sciforma übt keinerlei Einfluss auf den Anwenderzusammenschluss aus, sondern betrachtet die User Group vielmehr als wichtigen Partner, der praxisnahe Hinweise zur Produktweiterentwicklung gibt.Hackmann. Aktuell intensiviert die PSNext User Group ihren Kontakt zur französischen Anwendergruppe, die bereits seit Mai 2001 besteht und einen PSNext Club samt eigener Website betreibt. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Rund zwei Dutzend Unternehmen, die PSNext von Sciforma einsetzen, haben sich in einer deutschsprachigen Anwendergruppe zusammengeschlossen: der PSNext User Group.
  • Sciforma PSNext ist eine webbasierte Lösung für das Projektportfoliomanagement, für Projekt- und Ressourcenplanung, Zeiterfassung und Dokumentenverwaltung.
  • 50 Vertreter von 21 Unternehmen kommen zweimal jährlich zusammen, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen und um konkrete Entwicklungsanforderungen zu formulieren.
  • Die PSNext User Group ist völlig autonom, Sciforma betrachtet die Anwendergruppe als Partner, der praxisnahe Hinweise zur Produktweiterentwicklung gibt.

Bildmaterial

Thomas Hackmann, Projektmanager bei den Stadtwerken München und Sprecher der PSNext User Group: „Die Anwendergruppe betrachten wir als sinnvollen Kanal, um an der Weiterentwicklung von PSNext teilzunehmen.“
Hintergrund

Hintergrund

-

04.01.2011

Fachbericht: Akzeptanzmanagement als Erfolgsgarant Inhalte anzeigen

Den Projektmanagement-Lösungen ergeht es ähnlich wie ERP-Systemen oder auch CRMSoftware: Die Zahl der Investitionsruinen ist recht hoch. Mit wachsender Komplexität und Anzahl der Projekt-Auftraggeber vergrößert sich die Gefahr des Scheiterns eines Projekts. Oftmals fehlt das Vertrauen in Berichte und Analysen. Doch Vertrauen ist in diesem Kontext von zentraler Bedeutung. Während viele Softwarehersteller nach wie vor die Meinung vertreten, einzig die benötigten Funktionen einer Software seien erfolgsrelevant, setzt sich bei vielen PM-Verantwortlichen langsam die Erkenntnis durch, dass das Vertrauen der Mitarbeiter in das Projektmanagementverfahren, mit dem sie arbeiten sollen, einen erheblichen Anteil am Erfolg des Systems hat. Akzeptanzmanagement – das Gewinnen der Beteiligten für die Sache – ist ein überaus zentraler und bislang vielfach unterschätzter Faktor für das Gelingen einer Projektmanagementsystem-Einführung. ...

Unternehmensinformation

Kurzportrait

Die Sciforma GmbH in Taunusstein ist einer der führenden Anbieter von Software, Dienstleistungen und Consulting im Bereich Projekt- und Portfoliomanagement (www.sciforma.de). Mit der Softwarelösung Sciforma, inzwischen in der Version 7.0 erhältlich, wird eine Vielzahl von Kunden im deutschsprachigen Raum betreut. In der Studie 'Enterprise Project Portfolio Management Vendor Landscape' von 2014 hat das Forschungsunternehmen Info-Tech Research Group die Projektportfoliomanagement-Lösung Sciforma mit dem Value Award für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. Die Sciforma GmbH in Deutschland gehört zur Sciforma Gruppe, die weitere Standorte in Frankreich, England, Spanien, der Schweiz und ihren Hauptsitz in den USA hat. Der weltweite Verbund stellt auch die Durchführung und Betreuung internationaler Projekte sicher.

Zu den Kunden der Sciforma Gruppe zählen unter anderen: 1&1, Ascom, Axpo Power, Baur Versand, BFS Baur Fulfillment Solutions, Contec Steuerungstechnik, Dunkermotoren, ECE Projektmanagement, Energiewerke Nord, Fayat Bomag, Glory Global Solutions, Hannover Rück, Helbako, HIMA, Höft & Wessel, HZDS, iomedico, IZT, KBV, KSB, Lanxess, Laytec, Migros Ostschweiz, Nukem Technologies, Otto, RUAG Schweiz, Samson, Schneider Electric, SMS Siemag, Stadt Bochum, Swiss Re, SWM Stadtwerke München, Symrise, Toyota, Wagner Group, WWF sowie Yazaki.

Bildmaterial
Geschäftsführer Kay Eric Hirschbiegel
Unternehmenskontakt

Agenturkontakt

Amelie Zawada
Möller Horcher Public Relations GmbH
Niederlassung Freiberg
Heubnerstr. 1
D-09599 Freiberg   
Tel: +49 (0)3731-2070-916
Mobil: 0172/5142547