• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook
Pressemeldung

Pressemeldung

-

08.09.2015

Erfolgreicher Start ins Berufsleben Inhalte anzeigen

Die Schumacher Packaging Gruppe ist deutschlandweit in das neue Ausbildungsjahr gestartet (www.schumacher-packaging.com). Über alle Standorte hinweg haben 29 junge Menschen ihre Berufsausbildung beim familiengeführten Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe begonnen, davon 14 allein im Ebersdorfer Stammwerk. Das Traditionsunternehmen bietet viele attraktive Ausbildungsberufe an: Industriekaufleute, Berufskraftfahrer, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen, Packmitteltechnologen, Medientechnologen Druck, Industriemechaniker, Papiertechnologen sowie technische Produktdesigner. Die Neuzugänge eingerechnet, bildet die Schumacher Packaging Gruppe aktuell 81 junge Menschen aus, rund die Hälfte davon in Ebersdorf bei Coburg. Der Verpackungsspezialist bietet seinen Azubis nicht nur eine fachlich solide Ausbildung durch erfahrene Berufsausbilder und ein freundliches Miteinander, sondern auch sehr gute Zukunftschancen: Fast alle Auszubildenden übernimmt Schumacher Packaging nach ihrem Abschluss in eine Festanstellung. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Beim Verpackungsspezialisten Schumacher Packaging sind 29 Auszubildende erfolgreich ins Berufsleben gestartet.
  • Für die Neuzugänge im Stammwerk Ebersdorf begann das Ausbildungsjahr mit den Einführungstagen zum Kennenlernen des Unternehmens und der Mitauszubildenden.
  • Schumacher Packaging bietet eine qualifizierte Ausbildung in zahlreichen attraktiven Berufen, ein freundliches Miteinander und gute Übernahmechancen.
  • In vielen Schulungen durch interne und externe Referenten erwerben die jungen Menschen zusätzliches Branchenwissen und Soft Skills.

Bildmaterial

Allein im Stammwerk in Ebersdorf bei Coburg begrüßt Schumacher Packaging 14 neue Auszubildende.
Im Werk Schwarzenberg beginnen fünf junge Menschen ihre Ausbildung bei Schumacher Packaging. (Quelle: H.Wunderlich)
Pressemeldung

Pressemeldung

-

12.08.2015

Neueste Digitaldrucktechnik mit über 52 Milliarden Tropfen pro Sekunde Inhalte anzeigen

Die Schumacher Packaging Gruppe, einer der großen familiengeführten Hersteller für papierbasierte Verpackungslösungen (www.schumacher-packaging.com), produziert ab sofort mit einer neuen, hochmodernen Digitaldruckmaschine von Bobst (www.bobst.com). Mit dieser technologischen Innovation hat sich der Verpackungsspezialist eine absolute Marktneuheit in sein Stammwerk in Ebersdorf bei Coburg geholt. Die neue Digitaldruckmaschine bedruckt Wellpappebogen und Bogen aus Offener Welle mit einer außerordentlich hohen Geschwindigkeit bis 200 Meter pro Minute bei einer Breite von 1,30 Meter. Fotos, Grafiken und Texte bringt die Hochleistungsmaschine nahezu in Offset-Qualität auf – mit mehr als 52 Milliarden Tropfen pro Sekunde. Ein weiteres Highlight: Die neue Digitaldruckmaschine ist in der Lage, industrielle Auflagen baugleicher Verpackungen und Displays erstmals in beliebig viele Teilserien zu splitten, von einem bis zu mehreren tausend Bogen. Weil Schumacher Packaging mit der neuen Maschine die Bedruckung von Bogen zu Bogen variieren kann, lassen sich Verpackungen jetzt ganz nach Wunsch kategorisieren und personalisieren, ob regional, saisonal, aktions- oder kundenbezogen. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die Schumacher Packaging Gruppe produziert mit der neuen, hochmodernen Digitaldruckmaschine von Bobst ab sofort Wellpappe in seriellen Großauflagen.
  • Die Digitaldruckmaschine bedruckt Wellpappebogen und Bogen aus Offener Welle mit einer Geschwindigkeit bis zu 200 Meter pro Minute.
  • Baugleiche Verpackungen und Displays lassen sich von Bogen zu Bogen unterschiedlich bedrucken und somit ganz nach Wunsch kategorisieren und personalisieren.
  • Seinen Kunden bietet Schumacher Packaging damit für jede Anforderung die passende Drucktechnik.

Bildmaterial

Die Digitaldruckmaschine druckt mit 52 Milliarden Tropfen pro Sekunde Fotos, Grafiken und Codes nahezu in Offset-Qualität.
Björn Schumacher, Geschäftsführer von Schumacher Packaging.

Zusatzmaterial

 

Im Stammwerk in Ebersdorf bei Coburg geht die neue Digitaldruckmaschine in Betrieb.

Printauflösung

Webauflösung

Pressemeldung

Pressemeldung

-

10.08.2015

FachPack 2015: Digitaldruck in Serie – die Zukunft im Verpackungsdruck Inhalte anzeigen

Die Schumacher Packaging Gruppe, einer der großen familiengeführten Hersteller für papierbasierte Verpackungslösungen (www.schumacher-packaging.com), stellt auf der FachPack in Nürnberg gleich mehrere revolutionäre Innovationen vor (29.09. bis 01.10.2015, Halle 7A, Stand 128/228). Der Verpackungsspezialist zeigt eine völlig neue Generation digitaler Drucktechnik, um Wellpappe in seriellen Großauflagen zu produzieren. Für den Bereich Logistik präsentiert Schumacher Packaging ein auf dem Markt einmaliges Profilrohr aus Papier zum modularen Aufbau leichter und zugleich höchst stabiler Transportverpackungen. Außergewöhnlich kreative Displays und Promotion-Verpackungen kommen aus dem jüngsten Schumacher-Werk im niederländischen Breda. Und für das Verpacken von Lebensmitteln stellt das Unternehmen ökologische Obst- und Gemüseschälchen aus beidseitig bedruckter Well- und Vollpappe vor. Von Faltschachteln und Transportverpackungen über Präsentkartonagen bis hin zu Boden- und Thekendisplays – damit hat Schumacher Packaging als Anbieter papierbasierter Verpackungslösungen das breiteste Produktportfolio am Markt. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Schumacher Packaging präsentiert auf der FachPack in Nürnberg eine neue Generation digitaler Drucktechnik - erstmalig für serielle Großauflagen (29.09.-01.10.2015, Halle 7A, Stand 128/228).
  • Der Verpackungsspezialist zeigt außerdem ein einmaliges Papier-Profilrohr zum Aufbau leichter und zugleich höchst stabiler Transportverpackungen.
  • Kreative Displays und Promotion-Verpackungen kommen aus dem jüngsten Schumacher-Werk im niederländischen Breda.
  • Für das Verpacken von Lebensmitteln stellt das Unternehmen auf der Messe ökologische Obst- und Gemüseschalen vor.

Bildmaterial

Sein umfassendes Produktportfolio präsentiert Schumacher Packaging auf der FachPack 2015 in Nürnberg (Halle 7A, Stand 128/228).
Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 200 Meter pro Minute entstehen individuelle und hochwertige Verpackungen im Digitaldruckverfahren.

Zusatzmaterial

Aus dem Papier-Profilrohr lassen sich unter anderem Abdeckrahmen und Transportpaletten fertigen.

Printauflösung

Webauflösung

 

 

 

 

Einzigartige Displays zum Beispiel in Gold produziert Schumacher Packaging & Display im niederländischen Breda.

Printauflösung

Webauflösung

 

 

 

 

Gemüse und Obst können in den bedruckbaren Schalen ökologisch verpackt werden.

Printauflösung

Webauflösung

Pressemeldung

Pressemeldung

-

21.07.2015

Schumacher Packaging spendet 20.000 Euro an das Don Bosco Jugendwerk Bamberg Inhalte anzeigen

Die Schumacher Packaging Gruppe, einer der größten familiengeführten Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe (www.schumacher-packaging.com), hat gestern in seinem Stammwerk in Ebersdorf einen Spendenscheck über 20.000 Euro an den Zirkus Giovanni, ein Projekt des Don Bosco Jugendwerks Bamberg übergeben (www.donboscobamberg.de). Das wesentliche Ziel dieser Arbeit ist nicht die Ausbildung professioneller Künstler, sondern die zirkuspädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen, die in bestimmten Lebensbereichen eingeschränkt oder benachteiligt sind. Seit über zwanzig Jahren macht man sich im Don Bosco Jugendwerk Bamberg die hohe Faszination des Mediums Zirkus zunutze. Unter dem Motto „Schaut, was in mir steckt!“ können Kinder und Jugendliche hier ihre Grenzen austesten und neue Erfahrungen sammeln. Die Zirkusübungen verlangen von den jungen Leuten Beweglichkeit, Kreativität und Teamwork. Somit fördert die Zirkuspädagogik sowohl ihre motorischen und kognitiven als auch ihre sozialen Fähigkeiten. Botschafter des Zirkus Giovanni ist Pascal Thieme (16). Als Zauberer Pascal trainiert er mit den Kindern des Zirkus Giovanni und tritt seit mehreren Jahren bei zahlreichen Veranstaltungen auf: So auch bei der Werkseinweihung, die der Verpackungshersteller Schumacher Packaging im April in Greven feierte. Die Spendensumme die das Don Bosco Jugendwerk Bamberg gestern erhalten hat, stammt von den zur Einweihung geladenen Gästen sowie von dem Familienunternehmen selbst. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Schumacher Packaging überreichte gestern einen Spendenscheck über 20.000 Euro an den Zirkus Giovanni des Don Bosco Jugendwerks Bamberg.
  • Ziel des Zirkusprojektes ist die (heil-)pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen, die in bestimmten Lebensbereichen eingeschränkt oder benachteiligt sind.
  • Die Spendensumme stammt von den Gästen, die der Verpackungsspezialist im April zur Werkseinweihung nach Greven geladen hatte, sowie vom Unternehmen selbst.

Bildmaterial

Bei der Scheckübergabe dabei waren Zauberer Pascal Thieme, Emil Hartmann, Leiter des Don Bosco Jugendwerks Bamberg, Björn Schumacher, Geschäftsführer von Schumacher Packaging, und Petra Heckel, Vorstandsmitglied des Zirkus Giovanni (v.l.).
Die Zirkusarbeit des Don Bosco Jugendwerks Bamberg fördert das Selbstvertrauen, die Kreativität und die Teamfähigkeit junger Menschen.

Zusatzmaterial

Mit dem Spendengeld soll unter anderem die Licht- und Tontechnik verbessert werden, um den Zirkustalenten optimale Auftritte zu ermöglichen.

Printauflösung

Webauflösung

Hintergrund

Hintergrund

-

09.06.2015

Fachbericht:6 Tipps für die optimale Verpackung im Online-Handel Inhalte anzeigen

Es soll Online-Händler geben, die nicht erkannt haben, wie wichtig die geeignete Verpackung für ihren Erfolg sein kann. Dabei gilt: kein E-Commerce ohne Verpackung – schon weil Käufer nur für Ware zahlen, die unbeschädigt bei ihnen ankommt. Aber auch der Handling-Aufwand kann sehr wichtig sein. Unsere sechs Tipps zeigen, was Online-Händler in puncto Verpackung bedenken sollten, um unter anderem Retourenquoten zu senken und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Bildmaterial

Norbert Hager, Mitglied der Geschäftsleitung der Schumacher Packaging Gruppe, weiß worauf es bei eCommerce-Verpackungen ankommt

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter julia.schreiber@moeller-horcher.de.

 

Pressemeldung

Pressemeldung

-

08.05.2015

Björn Schumacher stellt falsche Aussagen der Bürgerinitiative richtig Inhalte anzeigen

Björn Schumacher, Geschäftsführer der Schumacher Packaging Gruppe, nimmt Stellung zu den Äußerungen von Dagmar Escher, Sprecherin der Bürgerinitiative „Bürger für ihre Region gegen den neuen VLP“. Er bezieht sich unter anderem auf die von ihr vorgebrachten Argumente zur Dimension und zum Lärmpegel des geplanten Verkehrslandeplatzes (VLP) in Meeder-Neida, Landkreis Coburg – im Rahmen des Regionaltalks „Auf den Punkt“ der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Mit seiner Teilnahme an der Podiumsdiskussion macht Björn Schumacher deutlich, dass er einen Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Bürgern befürwortet. Er war erfreut, als Dagmar Escher zu Beginn der Talkrunde, alle Teilnehmer um Sachlichkeit, eine respektvolle Diskussionskultur und den Verzicht auf persönliche Angriffe bat. Bedauerlicherweise scheiterte die Bürgeraktivistin selbst an ihren eigenen Ansprüchen. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Björn Schumacher nimmt Stellung zu den Äußerungen von Dagmar Escher, Sprecherin der Bürgerinitiative gegen den geplanten Verkehrslandeplatz (VLP) in Meeder-Neida.
  • Die Bürgeraktivistin hatte im Rahmen einer regionalen Podiumsdiskussion unter anderem falsche Behauptungen über die Dimension des Flugplatzes und die Lärmbelästigung aufgestellt.
  • Der Geschäftsführer von Schumacher Packaging stellt die Aussagen richtig und betont die existenzielle Bedeutung des VLP für die Region und ihre Einwohner.

Bildmaterial

Mit einer Gesamtfläche von rund 60 Hektar misst der VLP Meeder-Neida nur knapp ein Siebtel des Flughafens in Stuttgart.
Björn Schumacher, Geschäftsführer der Schumacher Packaging Gruppe, spricht Klartext.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

27.04.2015

Schumacher Packaging feiert Werkseröffnung in Greven Inhalte anzeigen

Die Schumacher Packaging Gruppe, einer der größten familiengeführten Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe (www.schumacher-packaging.com), hat ihr Werk in Greven am 21. April im Terminal 2 Flughafen Münster-Osnabrück mit 280 geladenen Gästen feierlich eingeweiht. Das Werk in Greven ist ein Meilenstein in der Geschichte von Schumacher Packaging und ein Vorzeigeprojekt für die Branche und die Region Münsterland mit extrem kurzen Planungs- und Bauzeiten. Von Antragstellung bis Produktivbetrieb im Juni 2014 vergingen gerade einmal eineinhalb Jahre. Nur vier Monate nach Produktionsstart wurde bereits mit 100 Mitarbeitern im Drei-Schichten-Betrieb produziert. „Wir haben jetzt, in 2015, bereits die Vollbeschäftigung in der ersten Ausbaustufe erreicht – geplant war das eigentlich erst für 2017“, sagt Björn Schumacher, Geschäftsführer von Schumacher Packaging. Stolz sind auch die politischen Träger, die dieses Leuchtturm-Projekt für ihre Region initiiert hatten: „Im Werk arbeiten jetzt schon über 100 teilweise hochqualifizierte Mitarbeiter. Arbeitsplätze, die völlig neu geschaffen wurden. Davon profitiert natürlich nicht nur die Stadt Greven, sondern das ganze Münsterland“, betont Peter Vennemeyer, Bürgermeister der Stadt Greven. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Schumacher Packaging feierte am 21. April die Eröffnung des neuen Wellpappewerks in Greven.
  • 45 Millionen Euro hat das Familienunternehmen bereits in das Werk Greven investiert und möchte es weiter ausbauen: 500 Jobs sollen langfristig entstehen.
  • Planung und Bau des Werkes erfolgten in Rekordzeit und bereits jetzt produzieren 100 Mitarbeiter im Volllastbetrieb, der erst für 2017 geplant war.
  • Im Werk Greven fertigt Schumacher Packaging neben allen gängigen Verpackungen auch Endloswellpappe, unter anderem für die Möbelindustrie und den E-Commerce.

Bildmaterial

Moderatorin Bianca Karsten (l), Geschäftsführer Björn Schumacher (m) und Architekt Hans-Georg Frank (r) bei der symbolischen Schlüsselübergabe.
Die politischen Träger des Projekts (v.l.): Peter Vennemeyer (Bürgermeister Greven), Markus Lewe (OB Münster) und Thomas Kubendorff (Landrat Steinfurt) im Gespräch mit Moderatorin Bianca Karsten.

Zusatzmaterial

Highlight der Werksführung für die Gäste: das moderne Hochregallager mit Platz für rund 15.000 Europaletten.

Printaufösung

Webauflösung

Unternehmensinformation

Kurzportrait

Die Schumacher Packaging Gruppe (www.schumacher-packaging.com) mit Stammsitz im bayrischen Ebersdorf bei Coburg ist ein Experte für maßgeschneiderte Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe. Schon seit Jahren zählt das inhabergeführte mittelständische Unternehmen zu den Produktivitäts- und Technologieführern der Verpackungsbranche. Ein wichtiger strategischer Vorteil ist es, dass Schumacher Packaging eine breite europäische Marktpräsenz mit einheitlich hohen Technik-, Qualitäts- und Service-Standards an allen Standorten verbindet. Das umfassende Produktspektrum deckt die Verpackungsbedürfnisse verschiedenster Branchen ab und reicht von Transport-, Automaten- und Verkaufsverpackungen über Faltschachteln und Trays bis hin zu Präsent-Verpackungen und Displays. Schumacher Packaging entwickelt und fertigt zudem kundenspezifische, schlüsselfertige Verpackungslösungen und bietet als Full-Service-Lieferant umfangreiche Serviceleistungen für alle Stufen der Supply Chain.

Seit seiner Gründung im Jahr 1948 ist das Unternehmen in Ebersdorf in der Nähe von Coburg angesiedelt. Weitere deutsche Produktionsstandorte von Schumacher Packaging befinden sich in Bielefeld, Forchheim, Greven, Hauenstein, Schwarzenberg und Sonneberg. Fünf weitere Betriebsstätten liegen in Polen: jeweils eine in Bydgoszcz und Grudziądz sowie zwei in Breslau, und in Myszków hat die Gruppe 2016 eine komplette Papierfabrik übernommen. Zudem unterhält Schumacher Packaging einen Produktionsstandort im niederländischen Breda. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete Schumacher Packaging einen Jahresumsatz von 527 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl der Gruppe beträgt derzeit rund 3.000. Zu den vielen renommierten Referenzkunden zählen Bosch-Siemens Hausgeräte, IKEA, Lindt und Würth.

Bildmaterial
Schumacher Packaging Logo
v.l. Hendrik Schumacher, Roswitha Schumacher, Björn Schumacher, Anna Schumacher, Wulf Schumacher, Norbert Hager
Unternehmenskontakt

Catrin Martin
Schumacher Packaging GmbH
Friesendorfer Str. 4
96237 Ebersdorf
Telefon: 09562/383-155
E-Mail: catrin.martin@schumacher-packaging.com

Agenturkontakt

Julia Schreiber
Möller Horcher Public Relations GmbH
Niederlassung Freiberg
Heubnerstr. 1
09599 Freiberg
Telefon: +49 (0)3731-2070-915
Mobil: 0172/5159065