• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook
Pressemeldung

Pressemeldung

-

24.10.2017

Mefa: Prüfgerät Contura S400 von Inficon an der eigenen Lebensmittelverpackung erproben Inhalte anzeigen


Die Inficon GmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonpackaging.com), präsentiert auf der diesjährigen Mefa, der Fachmesse für Fleischwirtschaft und Lebensmittelproduktion in Basel, das Dichtheitsprüfgerät Contura S400 (18.-22.11.2017, Halle 1.1 / E235). Die Contura S400 erzeugt ein Vakuum um die Verpackung herum und misst anschließend etwaige Druckveränderungen. So ermittelt das Gerät innerhalb von Sekunden, ob die Lebensmittelverpackung dicht ist oder nicht. Diese Prüfung ist – anders als beispielsweise eine Wasserbadprüfung – zerstörungsfrei. Die Contura S400 eignet sich also dazu, eine große Zahl fertig befüllter Lebensmittelverpackungen auf Dichtheit zu testen. Dabei erkennt das Gerät Mikrolecks, die kleiner als 10 µm sind, genauso zuverlässig wie Groblecks. Inficon zeigt die Contura S400 auf der Mefa erstmals mit einer seriellen Schnittstelle und unterstützt damit Industrie-4.0-Initiativen. Der Vorteil: Wird das Prüfgerät an einen Fertigungsleitrechner angebunden, erfahren Qualitätsmanager unmittelbar von Verpackungsproblemen in ihrer Produktion und können sofort eingreifen. Inficon lädt Mefa-Besucher ausdrücklich dazu ein, ihre eigenen Lebensmittelverpackungen mitzubringen, um sich am Inficon-Stand persönlich von der einfachen Handhabung und hohen Zuverlässigkeit der Contura S400 zu überzeugen. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Inficon zeigt auf der Mefa die Contura S400 speziell für die Dichtheitsprüfung an Lebensmittelverpackungen.
  • Das Gerät gestattet eine schnelle, zuverlässige und stets zerstörungsfreie Prüfung - anders als etwa das Wasserbad.
  • Ganz neu ist eine serielle Schnittstelle, mit der die Contura S400 im Sinne von Industrie 4.0 auch an einen Fertigungsleitrechner angebunden werden kann.
  • Mefa-Besucher sind eingeladen, das Gerät auf dem Inficon-Stand an ihren eigenen Verpackungen zu erproben.

Bildmaterial

Inficon stattet sein Lebensmittel-Dichtheitsprüfgerät Contura S400 mit einer seriellen Schnittstelle aus.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

29.06.2017

Verpackungslecks: Der unsichtbare Feind Inhalte anzeigen

Wenn es um die Haltbarkeit und Sicherheit von Lebensmitteln geht, ist die Dichtheit der Verpackungen ein oft unterschätzter Schwachpunkt. Denn undichte Verpackungen können nicht nur das Genusserlebnis schmälern, sondern auch zum schnellen Verderb von Lebensmitteln führen und sogar die Gesundheit der Konsumenten gefährden. Aber moderne Dichtheitsprüfgeräte ermöglichen eine unkomplizierte und zeitsparende Prüfung direkt an der Linie oder im Labor und erhöhen damit die Sicherheit – für Hersteller und Verbraucher. […]

Bildmaterial

Das kostenfreie E-Book „Dichtheitsprüfung in der Lebensmittelindustrie“ informiert über die Risiken undichter Verpackungen und die modernen Verfahren zur Dichtheitsprüfung. (Quelle: INFICON GmbH)
Undichte Verpackungen können nicht nur das Genusserlebnis schmälern, sondern auch zum schnellen Verderb von Lebensmitteln führen und sogar die Gesundheit der Konsumenten gefährden. (Quelle: INFICON GmbH)
Pressemeldung

Pressemeldung

-

22.02.2017

interpack: Contura S400 von INFICON minimiert Retourenprobleme bei Lebensmittelverpackungen Inhalte anzeigen

Die Inficon GmbH aus Köln, einer der weltweit führenden Hersteller von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung (www.inficonpackaging.com), stellt auf der diesjährigen interpack in Düsseldorf einem breitem Fachpublikum erstmals sein neues Dichtheitsprüfgerät Contura S400 vor (04.-10. Mai 2017, Halle 8b/Stand G20). Inficon hat die Contura S400 speziell für die Anforderungen der Lebensmittelbranche entwickelt. Das Dichtheitsprüfgerät ermöglicht die genaue und zerstörungsfreie Prüfung beispielsweise von Schutzgas-Verpackungen (Modified Atmosphere Packaging – MAP), von Tiefziehverpackungen wie auch von Dosen oder Kaffeekapseln. Die Besonderheit ist die innovative Technologie von Inficon, die ohne Prüfgas auskommt: Die Contura S400 erzeugt ein Vakuum um die Verpackung herum und misst anschließend etwaige Druckveränderungen. So ermittelt das Gerät innerhalb von Sekunden, ob die Lebensmittelverpackung dicht ist oder nicht. Die Contura S400 lässt sich leicht in jeden Qualitätssicherheitsprozess integrieren und erkennt Mikrolecks, die kleiner als 10 µm sind, genauso zuverlässig wie Groblecks. interpack-Besucher können sich am Inficon Stand von der besonders einfachen Handhabung überzeugen. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Inficon zeigt auf der interpack ertstmals sein Dichtheitsprüfgerät für Lebensmittelverpackungen: Contura S400.
  • Die Contura S400 prüft alle Lebensmittelverpackungen (auch  MAP) sehr schnell und zerstörungsfrei auf Dichtheit.
  • Die neue Technologie von Inficon misst Druckänderungen zwischen zwei hochelastischen Membranen, die sich eng an die Verpackung schmiegen.
  • Mikrolecks, die kleiner als 10 µm sind, erkennt das Gerät ebenso schnell und zuverlässig wie Groblecks.

Bildmaterial

Inficon Contura S400: für die schnelle und zuverlässige Dichtheitsprüfung von Lebensmittelverpackungen.
Inficon Contura S400: für die schnelle und zuverlässige Dichtheitsprüfung von Lebensmittelverpackungen.

Unternehmensinformation

Kurzportrait

Die INFICON GmbH in Köln ist einer der weltweit führenden Entwickler, Produzenten und Anbieter von Instrumenten und Geräten für die Dichtheitsprüfung. Die Lecksuchgeräte werden bei anspruchsvollen Industrieprozessen in der Produktion und Qualitätskontrolle eingesetzt und decken eine große Bandbreite von Anwendungen ab. Hauptkunden von INFICON sind Hersteller und Serviceunternehmen von Klima- und Kühlgeräten, die Automobil- und Automobilzulieferindustrie, die Halbleiterindustrie sowie Hersteller von Dichtheitsprüfanlagen. Zum Kundenkreis des Unternehmens zählen nahezu alle Hersteller in der Automobilbranche und ihre Zulieferer, die beispielsweise Airbags, Klimaanlagen und deren Komponenten, Kraftstofftanks, Einspritzanlagen, alle Arten von Flüssigkeitsbehältern und vieles mehr mit Technologie von INFICON testen.

Eingebettet in die INFICON-Holding mit Sitz in der Schweiz greift das Unternehmen für seine Geräte auf wesentliche Komponenten aus dem eigenen Haus zurück, etwa auf Massenspektrometer oder Vakuummessgeräte. 2006 revolutionierte INFICON die Lecksuchtechnik mit Spürgas durch die Einführung der patentierten INFICON Wise TechnologyTM. Im Jahr 2011 übernahm INFICON von Pfeiffer-Vacuum den Geschäftsbereich Wasserstoff-Lecksuche (die ehemalige Sensistor-Geschäftseinheit).

INFICON blickt inzwischen auf mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Lecksuchtechnik zurück. Über Produktionsstätten in Köln (Deutschland), Balzers (Liechtenstein), Linköping (Schweden), Syracuse (USA) und Shanghai (China) sowie über Vertriebsbüros in allen wichtigsten Industrieländern und ein erweitertes Netz von Vertriebspartnern wickelt INFICON den weltweiten Vertrieb ab. Im Geschäftsjahr 2011 erreichte die INFICON AG mit ihren ca. 950 Mitarbeitern einen weltweiten Umsatz von 315 Mio. US$. Die Namenaktien von INFICON (IFCN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt.

Bildmaterial
Unternehmenskontakt

INFICON GmbH
Tarik Allaki
Bonner Str. 498
50968 Köln
Telefon: +49 (0)221-56788-622
E-Mail: Tarik.Allaki@inficon.com

Agenturkontakt

Julia Schreiber
Möller Horcher Public Relations GmbH
Niederlassung Freiberg
Heubnerstr. 1
09599 Freiberg
Telefon: +49 (0)3731-2070-915
Mobil: 0172/5159065