• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook

diva-e Digital Value Excellence GmbH

Hintergrund

Hintergrund

-

20.08.2015

Fachbericht: Evolution im E-Commerce: Buch, Bluse, Buttermilch Inhalte anzeigen

Während der E-Commerce Jahr für Jahr steigende Umsatzzahlen verzeichnet, fristet der Online-Lebensmittelhandel noch ein Nischendasein, speziell in Deutschland. Nur ein Prozent aller Lebensmittel wird derzeit online gekauft. Allerdings gibt es gleich mehrere Anzeichen dafür, dass der E-Commerce im Bereich Lebensmittel auch hierzulande vor einem Durchbruch steht.

Der Fachbericht beschreibt diese Anzeichen und zeigt, welchen Herausforderungen sich der Lebensmitteleinzelhandel stellen muss, um das Internet erfolgreich als zusätzlichen Vertriebskanal zu nutzen. Des Weiteren werden die wichtigsten potenziellen Zielgruppen und Anwendungsszenarien definiert und die daraus resultierenden Anforderungen an einen Lebensmittel-Onlineshop dargestellt.

Bildmaterial

Kühlschrank füllen per Klick: Studien belegen, dass der Online-Lebensmittelhandel in den nächsten Jahren massiv wachsen wird. (Quelle: viperagp/fotalia.com)

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

09.07.2015

Fachbericht: Guter Code, schlechter Code Inhalte anzeigen

Was ist eigentlich guter Code? Wahrscheinlich haben sich viele Entwickler diese Frage schon gestellt und werden sie auch in Zukunft stellen. Die Softwareentwickler von Netpioneer sagen einfach: „Guter Code ist lesbar, schlechter Code ist es nicht“. Um diese Prämisse praktikabel zu machen entwickelten sie das Fünfsekundenexperiment: Eine Code-Sequenz wird 5 Sekunden lang betrachtet, dann beiseite gelegt und anschließend gilt es zu beurteilen, was der Code macht, machten sollte und wo mögliche Fehler liegen.

Der Fachbericht erklärt anhand unterschiedlicher Beispiele, wann es sich um guten oder schlechten Code handelt und wie das Fünfsekundenexperiment dabei hilft, Code zu optimieren.

Bildmaterial

Markus Kiss, Senior Softwareentwickler bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH, interessiert sich für saubere Softwarearchitekturen.
Christian Kumpe, Softwareentwickler bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH, möchte die Wartbarkeit von Softwaresystemen verbessern.

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

09.07.2015

Fachbericht: Scrum-Retrospektive für heterogene Teams Inhalte anzeigen

In Scrum-Projekten sind Retrospektiven ein integraler Bestandteil der Projektarbeit. Sie dienen dazu, den vorangegangenen Sprint zu analysieren, um sowohl aus Fehlern als auch aus positiven Geschehnissen zu lernen. Dadurch sollen die Teamarbeit kontinuierlich verbessert und der Projekterfolg sichergestellt werden. Besonders herausfordernd ist der Feedback-Prozess in Teams, die eine sehr heterogene Struktur aufweisen: beispielsweise, wenn Mitarbeiter des Kunden zum Team gehören oder auch in Projektteams, die aus Mitarbeitern mehrerer organisatorischer Einheiten zusammengestellt sind.

Der Fachbericht beschreibt acht konkrete Schritte, die Teammitgliedern dabei helfen, sich fair und konstruktiv Feedback zu geben: von der Vorbereitung über das Formulieren von Erwartungen, Wertschätzung und Verbesserungsvorschlägen bis hin zur Selbstreflexion.

Bildmaterial

Für die Retrospektive erhält jedes Teammitglied ein vorbereitetes Blatt mit seinem Namen. Auf dem Blatt notiert das Teammitglied zunächst die eigene Erwartungshaltung. Die anderen Teammitglieder ergänzen ihr Feedback.
Retrospektiven lassen sich nach diesem Muster zu einem späteren Zeitpunkt erneut durchführen.

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

29.06.2015

Fachbericht: Kreative Signalgeber für’s Entwickler-Team Inhalte anzeigen

Extreme Feedback Devices (XFDs) sorgen dafür, dass wichtige Mitteilungen, etwa zum Projektstatus oder zu einem Fehler bei der Softwareentwicklung, unmittelbar wahrgenommen werden und nicht in der täglichen E-Mail-Flut untergehen. Der folgende Bericht erläutert, welche unterschiedlichen Formen ein XFD annehmen kann, was Unternehmen bei einer Einführung beachten sollten, welche Herausforderungen sich damit lösen lassen – und welche nicht.

Bildmaterial

Grünes Licht für ein Projekt: Die Ampel als Extreme Feedback Device im Einsatz bei Netpioneer.

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

24.04.2015

Anwenderbericht: Agiler Website-Relaunch bei EnBW Inhalte anzeigen

Eine responsive Website, die zur Interaktion einlädt und Informationen rund um das Thema Energie nutzerfreundlich präsentiert: das waren die Anforderungen der EnBW Energie Baden-Württemberg AG an ihre neue Internet-Präsenz, die zugleich auch als  Vertriebskanal dienen sollte. Angesichts dieser Ziele war ein kompletter Relaunch der Website unumgänglich geworden – einschließlich der Erneuerung des zugrunde liegenden IT-Systems.
Unterstützung erhielt die EnBW dabei von der Netpioneer GmbH, einem Spezialist für individuelle Internetlösungen aus Karlsruhe. Der Anwenderbericht zeigt, wie die neue responsive und kundenorientiere Website mithilfe der agilen Projektmethode Scrum Schritt für Schritt realisiert wurde.

Bildmaterial

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG gehört zu den größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland.
Responsive Design, optimierte Usability: die EnBW hat ihren Internetauftritt mit Unterstützung von diva-e Netpioneer rundum erneuert.

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

15.04.2015

Implementierungstipps: Enterprise-Social-Software erfolgreich implementieren Inhalte anzeigen

Das heutige Marktumfeld ist in fast allen Branchen von zunehmender Komplexität und Dynamik geprägt. Immer mehr Unternehmen erkennen daher, dass sie ihre internen Strukturen partizipativer gestalten und in Hinblick auf das Wissensmanagement anpassen müssen, wenn sie unter diesen Bedingungen weiterhin erfolgreich sein möchten. Neben der Etablierung einer entsprechenden Unternehmenskultur ist die Einführung einer geeigneten Enterprise-Social-Software ein erster Schritt.

Dr. Joachim Weiß, Expert Consultant bei Netpioneer, einem Spezialisten für hochwertige Internetlösungen, gibt 11 praktische Tipps für eine erfolgreiche ESS-Implementierung – von der Anforderungspriorisierung bis zur Zieldefinition.

Bildmaterial

Dr. Joachim Weiß ist Expert Consultant bei der diva-e Digital Value Enterprise GmbH und berät Unternehmen in den Bereichen IT und Internetstrategie.

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Hintergrund

Hintergrund

-

17.02.2015

Fachbericht: Wie Marketeers Scrum erfolgreich einsetzen – und wann sie es besser lassen Inhalte anzeigen

Die offensichtlichen Vorteile eines Scrum-basierten Projektmanagements sind eine hohe Transparenz, ein besserer Projektüberblick für alle Beteiligten und eine verkürzte Time-to-Market. Kein Wunder also, dass Scrum als agile Projektmanagement-Methode auch bei Marketingverantwortlichen im B2B-Bereich immer beliebter wird – sei es beim Relaunch der neuen Unternehmenswebsite oder bei der Umsetzung eines B2B-Shops.
Der Fachbericht erläutert, welche einzelnen Schritte notwendig sind und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um ein Projekt mit Scrum erfolgreich durchzuführen.

Bildmaterial

Ein agiles Projektmanagement mit Scrum sorgt für mehr Flexibilität und schnellere Projekt-Erfolge. (©Aneta-Radon, graforma.de)

Den kompletten Bericht und weiteres Bildmaterial können Sie gerne anfordern unter katja.dreissig@moeller-horcher.de.

Unternehmensinformation

Kurzportrait

Die diva-e Digital Value Excellence GmbH, mit Hauptsitz in Berlin (www.diva-e.com), bietet Unternehmen das komplette Lösungsportfolio für den Aufbau ihres digitalen Ecosystems. Als professioneller Partner mit langjähriger Erfahrung begleitet sie Kunden bei der Planung, Umsetzung und Optimierung von Projekten entlang der digitalen Wertschöpfungskette. Dies umfasst unter anderem die Bereiche digitale Strategieberatung und datengestützte Evaluierung rund um digitale Transformations- und Geschäftsprozesse, Markenentwicklung & Design, Aufbau und Anpassungen von E-Commerce-Plattformen, PIM und Content Management, User-Experience-Optimierung, Performance Marketing, Content Marketing & SEO, Entwicklung und Design von CMS, Webseiten, Web- & Mobile-Apps, sowie Hosting- und Application-Management-Services.

Mit über 50 Millionen Euro Umsatz und über 500 Mitarbeitern an 10 Standorten in ganz Deutschland (Berlin, Bielefeld, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Jena, Karlsruhe, Leipzig, München, Stuttgart) sowie mit einem Partnerbüro in Cincinnati/USA gehört diva-e zu den größten Digital-Dienstleistern am Markt. Unternehmen profitieren von erstklassigen Technologie-Partnerschaften, unter anderem mit Adobe, SAP Hybris Software, e-Spirit, Hippo, OpenText, dotCMS, AX Semantics und Intershop. Zahlreiche Top-100-Unternehmen vertrauen bereits auf die Expertise, Lösungen und Services von diva-e. Dazu gehören B2B- und B2C-Player unterschiedlichster Branchen, darunter: 1&1, AMD, Bauerfeind, Bayer, Beiersdorf, Carl Zeiss, dm-drogerie markt, Ebay, Edeka, EnBW, E.ON, FC Bayern München, Hekatron, Hypo Vereinsbank, Intersport, Klöckner, Osram, Postbank, Schott, Sky Deutschland, Unilever und Zalando.

Bildmaterial
CEO der diva-e Digital Value Excellence GmbH Axel Jahn
Unternehmenskontakt

 

Christian Paavo Spieker
diva-e Digital Value Excellence GmbH
Telefon: +49 89 4196980
E-Mail: christian.spieker@diva-e.com

Agenturkontakt

Katja Dreißig
Möller Horcher Public Relations
Ludwigstr. 74
63067 Offenbach
Telefon: 069/809096-49
Mobil: 0172/5159339