• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook
Pressemeldung

Pressemeldung

-

14.11.2013

Mit 50.000 Gussteilprototypen zum Weltmarktführer Inhalte anzeigen

Bei ACTech in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), einem führenden Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen, darf man sich über eine runde Zahl freuen: Am 6. November wurde die 50.000ste Charge seit Bestehen des Unternehmens vergossen. Das Hochtechnologie-Unternehmen hat sich auf moderne Rapid-Prototyping-Verfahren zur werkzeuglosen Formherstellung für den Fein- und Sandguss spezialisiert. Seit der Gründung 1995 hat die ACTech bis heute rund 21.000 Kundenprojekte mit insgesamt circa 157.000 Gussteilen durchgeführt, für rund 1.140 Kunden aus 36 Ländern weltweit. Dazu gehören direkt oder indirekt fast alle Automobilhersteller, -entwickler und -zulieferer, aber auch renommierte Firmen aus der Luft- und Raumfahrt sowie aus dem Geräte-, Maschinen- und Anlagenbau. Die fast 400 Mitarbeiter bei ACTech fertigen jährlich rund 15.000 komplexe Gussteilprototypen – ob es um Industriepumpen, Turbolader, V10-Rennmotoren oder um Komponenten für Flugzeugturbinen und Raketen geht. ACTech ist mit dieser Geschäftsspezifik und Spezialisierung der mit Abstand größte Anbieter weltweit. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • ACTech feiert Fertigungsjubiläum mit der 50.000sten Charge von Gussteilprototypen.
  • Das Freiberger Hochtechnologie-Unternehmen stellt seriennahe Prototypen her, ob Turbolader, V10-Rennmotor oder Komponenten für Flugzeugturbinen.
  • ACTech ist mit seiner Spezialisierung auf Rapid Prototyping mit Fein- und Sandguss Weltmarktführer.
  • Nahezu alle Automobilhersteller, -entwickler und -zulieferer sind ACTech Kunden.

Bildmaterial

ACTech feiert die 50.000ste Gussteil-Charge.
Rapid Prototyping mit seriennahen Gussteilen.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

21.10.2013

Dipl.-Ing. Norbert Demarczyk rückt in die Geschäftsführung der ACTech GmbH auf Inhalte anzeigen

ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat den Kreis der Geschäftsführer auf drei Personen vergrößert. Vom 10. Oktober 2013 an rückt der bisherige Prokurist Dipl.-Ing. Norbert Demarczyk (42) in die Geschäftsführung auf. Er tritt damit an die Seite von Dr. Florian Wendt und Dipl.-Ing. Ray Wünsche. Schon seit seiner Diplomarbeit im Jahr 1996 ist Demarczyk dem Freiberger High-Tech-Unternehmen verbunden, und bereits seit Dezember 1998 ist er als Leiter Fertigung bei der ACTech GmbH tätig. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Prokurist und Fertigungsleiter Norbert Demarczyk wird bei der ACTech GmbH nun auch Geschäftsführer.
  • Der Diplom-Ingenieur verstärkt die jetzt dreiköpfige Geschäftsleitung bei dem Freiberger Spezialisten für Gussteil-Prototypen.
  • Demarczyk, dessen Diplomarbeit schon bei der ACTech entstand, ist seit 1997 in dem High-Tech-Unternehmen tätig.

Bildmaterial

Fertigungsleiter Norbert Demarczyk wird auch ACTech-Geschäftsführer.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

25.06.2013

Stoßwellentechnologie macht ACTech GmbH fit für steigende Ansprüche der Automobilbranche Inhalte anzeigen

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat eine neue Anlage mit Stoßwellentechnik zur Entkernung von Gussteilen in Betrieb genommen. Mit der flexibel einsetzbaren Technologie verkürzt ACTech die Produktionszeit von Gussteilen mit anspruchsvoller Innengeometrie drastisch. Zudem ist ACTech nun bestens für die Fertigung von Bauteilen mit zunehmend komplexer werdender Kerngeometrie gerüstet, wie beispielsweise Hochleistungs-Zylinderköpfe. Derartige Teile waren bislang nur mit extremem Aufwand realisierbar. Dank der neuen Technologie muss das Bauteil nicht mehr mehrere Tage in den Glühofen, wenige Minuten im Wasserbad genügen. Die Stoßwellentechnologie ersetzt neben thermischen auch mechanische Entkernverfahren wie das Entkernungsstrahlen und das damit verbundene Risiko einer Beschädigung des Bauteils. Zudem reduziert die neue Anlage die notwendigen Endoskopien zur Kontrolle des Reinigungsfortschritts. Nach erfolgreichem Abschluss eines viermonatigen Testlaufs mit mehr als 200 entkernten Teilen, ist die Stoßwellenanlage bei ACTech nun im Regelbetrieb im Einsatz. Insbesondere Kunden aus dem hart umkämpften Automobilmarkt profitieren von den verkürzten Produktionszeiten. ACTech kann Gussteilprototypen nun noch schneller und kostengünstiger ohne Qualitätseinbußen herstellen. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die ACTech GmbH hat eine neue Anlage mit Stoßwellentechnik zur effizienten Entkernung von Gussteilen in Betrieb genommen.
  • Die flexibel einsetzbare Technologie verkürzt die Produktionszeit von Gussteil-Prototypen mit anspruchsvoller Innengeometrie drastisch.
  • Die Stoßwellentechnologie ersetzt sowohl thermische wie auch mechanische Entkernverfahren.
  • Mit der Stoßwellentechnologie ist ACTech bestens für die schnelle und effiziente Herstellung von zunehmend komplexer werdenden Bauteilen im Automobilbau gerüstet.

Bildmaterial

Statt in den Glühofen oder in die Strahlkammer wandert das Werkstück zum Entkernen in ein Wasserbad.
Bei der Stoßwellentechnologie zerstört eine hochenergetische, hochfrequente Schockwelle die Kernreste.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

22.04.2013

Christian Schmidt leitet bei ACTech ab sofort den Vertrieb am Firmensitz Freiberg in Sachsen Inhalte anzeigen

Dipl.-Ing. (FH) Christian Schmidt (38) hat nunmehr die Leitung des Vertriebsteams Freiberg der ACTech GmbH übernommen und löst den Interims-Vertriebsleiter, Betriebswirt Klaus Linge (52), in dieser Funktion ab. Klaus Linge übernimmt im Zuge einer neuen Arbeitsteilung Spezialaufgaben im Vertrieb. Dipl.-Ing. (TU) Thomas Beier (48) übernimmt die Leitung des Vertriebsteams in Bangalore, wo ACTech seit Anfang 2009 ein Liaison Office betreibt. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Christian Schmidt (38) hat die Leitung des Vertriebsteams Freiberg der ACTech GmbH übernommen und löst den Interims-Vertriebsleiter Klaus Linge (52) ab.
  • Klaus Linge übernimmt im Zuge einer neuen Arbeitsteilung Spezialaufgaben im Vertrieb des Entwicklers und Herstellers von Gussteilprototypen.
  • Schmidts Nachfolger als Leiter des Vertriebsteams in Bangalore, wo ACTech seit Anfang 2009 ein Liaison Office betreibt, wird Thomas Beier (48).
  • Thomas Beier soll gemeinsam mit dem indischen Vertriebsteam in weitere asiatische Märkte vordringen.

Bildmaterial

Christian Schmidt leitet das Vertriebsteam Freiberg der ACTech GmbH.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

04.03.2013

TÜV-Süd zertifiziert nachhaltige Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme der ACTech GmbH Inhalte anzeigen

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat vom TÜV-Süd die Zertifizierung seines Umwelt- und Qualitätsmanagements erhalten. Mit der erneuten Zertifizierung nach den internationalen Standards ISO 9001, ISO/TS 16949 und ISO 14001 bestätigt der TÜV-Süd die kontinuierliche und nachhaltige Verbesserung der Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme der ACTech. Ziel der Standards ist es, die Qualität und Nachhaltigkeit der Unternehmensprozesse umfassend zu verbessern. Das betrifft beispielsweise die Effizienz der Produktion, ein ressourcenschonendes Supply-Chain-Management, die Reduzierung von Emissionen oder die Sicherheit am Arbeitsplatz. Der TÜV-Süd überprüft dabei aber nicht nur die Einhaltung bestimmter Normen, sondern auch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Zukunftsfähigkeit der Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme. Die ACTech führt seit 2002 eigeninitiativ Zertifizierungsprogramme durch, die durch regelmäßige Audits von unabhängigen Stellen wie dem TÜV-Süd überprüft werden. So erfüllt die ACTech seit mehr als einem Jahrzehnt die hohen Qualitätsanforderungen ihrer internationalen Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die ACTech GmbH, Spezialist für die Prototypen-Fertigung von Gussteilen, hat vom TÜV-Süd erneut die Zertifizierung seines Umwelt- und Qualitätsmanagements erhalten.
  • Die Zertifizierung nach den internationalen Standards ISO 9001, ISO/TS 16949 und ISO 14001 bestätigen die kontinuierliche und nachhaltige Verbesserung der Umwelt- und Qualitätsmanagementsysteme der ACTech.
  • Die Zertifizierungsprogramme werden seit 2002 eigeninitiativ durchgeführt und sind ein Gütesiegel für die internationalen Kunden der ACTech aus der Automobil- und Zulieferindustrie.

Bildmaterial

Gerade in der Gussteilherstellung sind Energieeffizienz, Emmissionsvermeidung und Sicherheit der Mitarbeiter zentrale Themen.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

12.11.2012

Rennfieber aus einem Guss: Racetech belegt dank Technik und Know-how von ACTech Spitzenplätze Inhalte anzeigen

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), und das Racetech Racing Team der TU Bergakademie Freiberg e.V. präsentieren auf der EuroMold 2012 (27.-30. November, Halle 11, Stand E44) den aktuellen Formula-Student-Rennwagen RT06 von Racetech. Mit dem RT06, der über zwei Elektromotoren und modernste Alu-Guss-Komponenten von ACTech verfügt, hat das Freiberger Racetech-Team im internationalen Gesamtklassement der Formula Student Electric den vierten Platz erreicht – als zweitbestes deutsches Team. Die Formula-Student-Fachjury aus Vertretern der Automobilindustrie bewertete das Gesamtkonzept aus
Konstruktion, Rennperformance und Business-Planung überaus positiv. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die ACTech GmbH und das Racetech Racing Team der TU Bergakademie Freiberg e.V.  präsentieren auf der EuroMold 2012 (Halle 11, Stand E44) den aktuellen Formula-Student-Rennwagen RT06.
  • Mit dem RT06, der über modernste Alu-Guss-Komponenten von ACTech verfügt, hat Racetech im internationalen Gesamtklassement der Formula Student Electric den vierten Platz erreicht – als zweitbestes deutsches Team.
  • Die von Actech einbaufertig bearbeiteten Baugruppen benötigen nur drei bis vier Wochen in der Herstellung und sparen gegenüber herkömmlichen Verfahren bis zu 50 Prozent der Kosten.

Bildmaterial

Hockenheim 2012: Das Racetech Racing Team der TU Bergakademie Freiberg e.V.
Der RT06 überzeugte auch durch hervorragende Fahreigenschaften.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

16.10.2012

Ray Wünsche leitet bei ACTech ab sofort den Geschäftsbereich mechanische Bearbeitung Inhalte anzeigen

Dipl.-Ing. Ray Wünsche (49) hat die Leitung des Geschäftsbereichs mechanische Bearbeitung bei der ACTech GmbH übernommen und den ausscheidenden Uwe Legler abgelöst. ACTech ist ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen. Die mechanische Bearbeitung von Gussteilprototypen gehört zu den wichtigsten Unternehmensbereichen. Da Ray Wünsche seine alte Funktion als Vertriebsleiter verlässt, ergibt sich eine zweite Personalie beim sächsischen High-Tech-Unternehmen: Klaus Linge (52) rückt an die Spitze des Vertriebs. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Ray Wünsche (49) übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs mechanische Bearbeitung der ACTech GmbH, einem Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen.
  • Die mechanische Bearbeitung ist einer der wichtigsten Wertschöpfungsschritte bei ACTech.
  • Der bisherige stellvertretende Vertriebsleiter Klaus Linge (52) rückt als Nachfolger von Wünsche an die Spitze des Vertriebs.
  • Wünsche ist seit 2007 Mitgesellschafter und seit 2008 neben Unternehmensgründer Dr. Florian Wendt (50) zweiter Geschäftsführer von ACTech.

Bildmaterial

Diplom-Ingenieur Ray Wünsche (49) ist neuer Leiter des Geschäftsbereichs mechanische Bearbeitung bei dem Freiberger Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen ACTech.
Der bisherige stellvertretende Vertriebsleiter Klaus Linge (52) übernimmt die Vertriebsleitung und garantiert damit die Kontinuität in Vertrieb und Kundenbetreuung.

Unternehmensinformation

Kurzportrait

Die ACTech GmbH, mit Sitz in Freiberg/Sachsen, ist ein führender Dienstleister für die Prototypen-Fertigung von Gussteilen aus Leichtmetall-, Gusseisen- und Stahlgusslegierungen. Die Unternehmensgründung im Jahr 1995 basierte auf der Entwicklung und internationalen Patentierung eines Verfahrens zur schnellen Herstellung von Sandgussformen, dem Laser-Sintern von Croning®-Formstoff. Durch die Kombination verschiedener Rapid Prototyping-Technologien erzielt ACTech eine Zeit- und Kostenersparnis gegenüber konventionellen Verfahren von bis zu 80 Prozent. Neben der Prototypenfertigung werden Gussteile auf Kundenwunsch auch komplett entwickelt und Ersatzteile zunehmend „on demand“ nach Datensatz oder – im Falle alter Konstruktionen – nach dem physischen Vorbild gefertigt. Ausgestattet mit modernsten 3D-CAD-Systemen, taktiler und optischer 3D-Messung, eigenen Gießereitechnika für Sand- und Feinguss, Werkstoff- und Gussteil-Prüfanlagen sowie 16 CNC-Bearbeitungszentren, die meisten davon 5-Achs, bietet ACTech alle Voraussetzungen für individuelle, schnellstmögliche Lösungen – von der ersten Idee in der Produktentwicklung bis zum komplett einbaufertigen Prototypenteil.

ACTech kann auf Kundenbeziehungen zu mehr als 1.200 Kunden in 36 Ländern (u.a. USA, Europa, Indien) verweisen; der Exportanteil beträgt rund 60 Prozent. Insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Automobilindustrie, Luftfahrt, Fahrzeugbau, Energietechnik, Geräte-, Maschinen- und Anlagenbau zählen heute zu den ACTech Kunden; viele davon seit mehr als zehn Jahren. Seit 2002 ist das Qualitätsmanagement der ACTech nach der internationalen Norm ISO/TS 16949 und seit 2012 zusätzlich nach ISO 9001 zertifiziert. Rund 400 Mitarbeiter fertigen jährlich circa 15.000 Gussteilprototypen mit seriennahen Eigenschaften.

Bildmaterial
Unternehmenskontakt
  • Sandra Wolf
  • ACTech GmbH
  • Halsbrücker Str. 51
  • 09599 Freiberg
  • Telefon: 03731/169-103
  • E-Mail: swo@actech.de

Agenturkontakt

Julia Schreiber
Möller Horcher Public Relations GmbH
Niederlassung Freiberg
Heubnerstr. 1
09599 Freiberg
Telefon: +49 (0)3731-2070-915
Mobil: 0172/5159065