• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook
Pressemeldung

Pressemeldung

-

08.12.2015

ACTech: Inder, Deutsche und Amerikaner lernen voneinander beim Freiberger Gießerei-Spezialisten Inhalte anzeigen

Mitarbeiter und Sales-Profis von den indischen und US-amerikanischen Standorten der ACTech GmbH haben sich zum 1. Internationalen Vertriebsmeeting vom 30.11. bis 06.12. in Freiberg getroffen. ACTech, führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), will durch das Treffen die internationalen Vertriebsstrukturen des regional verwurzelten Unternehmens weiter ausbauen. Ziel der Freiberger Gussteil-Spezialisten ist es, Know-how aus den weltweit sehr unterschiedlichen Vertriebsregionen länderübergreifend verfügbar zu machen. Neben ihren Hauptabsatzfeldern Automobil- und Maschinenbau sowie Luftfahrt will die ACTech zudem künftig weitere Märkte in den weltweiten Regionen ansprechen – mit Produkten und Services, die gezielt auf den regionalen Bedarf zugeschnitten sind. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Die ACTech GmbH, Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen, intensiviert die Vertriebsaktivitäten an den weltweiten Standorten.
  • In Vorbereitung des geplanten Strukturausbaus trafen sich Vertriebsmitarbeiter aus Deutschland, Indien und den USA in Freiberg zu einwöchigen Intensiv-Workshops.
  • Ziel des 1. Internationalen Vertriebstreffens des Gussteil-Spezialisten war es, Wissen aus den weltweit sehr unterschiedlichen Vertriebsregionen zu teilen und länderübergreifend verfügbar zu machen.
  • Neben ihren Hauptabsatzfeldern Automobil- und Maschinenbau sowie Luftfahrt will die ACTech künftig weitere Märkte in den weltweiten Regionen ansprechen.

Bildmaterial

Drei Kontinente, ein Vertriebsziel: ACTech-Mitarbeiter aus Indien, Freiberg und den USA.
Pressemeldung

Pressemeldung

-

20.05.2015

Technologieführer ACTech reproduziert Gleitlager für eine historische Dampfmaschine Inhalte anzeigen

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), hat die Weißmetallgleitlager einer historischen Dampfmaschine nachgegossen. ACTech stiftet die Gussteile dem Dampfmaschinenverein Roßwein, der damit das technische Kulturgut, die „Lengenfelder Dampfmaschine“ aus dem Jahr 1931, vollständig restauriert. Die bis 1976 betriebene Dampfmaschine der Firma Hofmann und Zinkeisen aus Zwickau wurde in der Filztuchfabrik C. H. Thomas in Lengenfeld/Sachsen für den Antrieb diverser Textilmaschinen genutzt. Für den nötigen Antrieb sorgten 80 PS Leistung und ein knapp drei Meter messendes Schwungrad. Dessen Lagerschalen waren aber so weit verschlissen, dass sie der Dampfmaschinenverein nicht mehr aufarbeiten konnte. Die Spezialisten von ACTech haben die Gleitlager darum nachgefertigt. [...]

Komplette Meldung als Download

Bullet Points

  • Rapid-Prototyping-Spezialist ACTech hat die Gleitlager einer historischen Dampfmaschine nachgegossen.
  • Zur originalgetreuen Reproduktion der Gleitlager nutzte ACTech zwei selbst entwickelte Verfahren: das Lasersintern von Croning-Formstoff und das Formstoff-Fräsen zur modelllosen Formherstellung.
  • ACTech stiftet die Gussteile an den Dampfmaschinenverein Roßwein, der damit die "Lengenfelder Dampfmaschine" von 1931 wieder instand setzt.

    Bildmaterial

    Falk Pretschner und seine Vereinskollegen möchten die "Lengenfelder Dampfmaschine" wieder instand setzen.
    Unter Volldampf: Die Hanomag-Dampfmaschine (Bj. 1911) im Maschinenhaus Roßwein.
    Pressemeldung

    Pressemeldung

    -

    28.04.2015

    ACTech setzt durch optische Mess-Systeme neue Qualitätsmaßstäbe im Formenbau Inhalte anzeigen

    Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), setzt im Formenbau auf optische Mess-Systeme. ACTech erreicht dadurch jetzt extrem hohe Konturgenauigkeiten bei der Montage von mehrteiligen Gussformen. Insbesondere in der Automobilindustrie werden seit Jahren kontinuierlich höhere Genauigkeiten für hochkomplexe Gussteile gefordert. Bei Gussteilen mit mehreren Kernen besteht die Gussform aus bis zu 30 Einzelteilen, deren Geometrie exakt aufeinander ausgerichtet werden muss. Deshalb führt ACTech parallel zum Montageprozess der Gussformen optische Messungen durch. So kann der Rapid-Prototyping-Spezialist die immer enger gesteckten Toleranzbereiche schon vom ersten Gussteil an erfüllen. Durch die prozessbegleitende Vermessung der Teile hat ACTech die Prozesszeiten in der Formmontage um 25 Prozent gesenkt – und zugleich die Formgenauigkeit verbessert. [...]

    Komplette Meldung als Download

    Bullet Points

    • Rapid-Prototyping-Spezialist ACTech steigert die Qualität im Formenbau durch optische Mess-Systeme.
    • Insbesondere die Automobilindustrie fordert seit Jahren kontinuierlich höhere Genauigkeiten für hochkomplexe Gussteile, etwa für Zylinderköpfe.
    • Durch die präzise und zerstörungsfreie Toleranzbestimmung ganzer Flächen erreicht ACTech extrem hohe Konturgenauigkeiten in der Formmontage.
    • Die Messungen finden parallel zur Montage komplexer Gussformen statt und senken damit die Prozesszeiten um 25 Prozent.

    Bildmaterial

    Höchste Präzision in der Formmontage.
    Pressemeldung

    Pressemeldung

    -

    18.03.2015

    Moulding Expo 2015: Gießerei ACTech zeigt moderne Rapid Prototyping-Technologien Inhalte anzeigen

    Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), wird auf der Moulding Expo 2015 in Stuttgart als Fachaussteller vertreten sein (05.-08.05.2015, Stand H4D21). Unter den Anbietern und Zulieferern nimmt ACTech eine Sonderstellung ein: als langjährig erfahrener Anwender von Rapid-Technologien wird das Gießerei-Unternehmen seine innovativen Fertigungsverfahren innerhalb der Messeplattform Rapid Area präsentieren. Die Rapid Area ist ein spezieller Messebereich von 30 namhaften Ausstellern, die dem Fachpublikum auf rund 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten Technologien im Bereich Generative Fertigungsverfahren vorführen. Neben einem breiten Querschnitt leistungsfähiger Materialien und fortschrittlicher Rapid Prototyping-Technologien zeigt ACTech dem Fachpublikum ein ganz besonderes Exponat – den aktuellen Boliden des Racetech Racing Teams der TU Freiberg. Der Elektro-Rennwagen bietet attraktive Innenansichten auf komplexe Gussteilprototypen im Antriebsstrang, die speziell von ACTech für die Rennperformance gegossen wurden. [...]

    Komplette Meldung als Download

    Bullet Points

    • Die ACTech GmbH zeigt auf der Moulding Expo 2015 in Stuttgart modernste Rapid-Prototyping-Technologien für anspruchsvolle Gussteilprototypen.
    • Das Gießerei-Unternehmen präsentiert seine innovativen Fertigungsverfahren innerhalb der Messeplattform Rapid Area.
    • Der Fachbereich für Additive Manufacturing und 3D-Printing bringt die führenden Anbieter generativer Fertigungsverfahren zusammen.
    • Sehenswertes Exponat ist ein Rennbolide der Formula Student, der von ACTech gegossene Gussteilprototypen direkt in Einbaulage zeigt.

     

     

    Bildmaterial

    Die ACTech GmbH präsentiert seine innovativen Fertigungsverfahren innerhalb der Messeplattform Rapid Area. (Quelle: ACTech GmbH)
    Blickfang am ACTech Messestand: der Formula Student Rennwagen RTo8. (Quelle: ACTech GmbH)
    Pressemeldung

    Pressemeldung

    -

    16.03.2015

    Heinz Futscher übernimmt Geschäftsführung bei ACTech Inhalte anzeigen

    Dipl.-Ing. Heinz Futscher ist neuer Geschäftsführer der ACTech Holding GmbH sowie der ACTech GmbH, einem führenden Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de). Er übernimmt beide Ämter von Dr.-Ing. Florian Wendt. Dr. Wendt hat sich wegen unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Unternehmensstrategie entschieden, mit Wirkung zum 13. März 2015 seine Funktionen als Geschäftsführer der beiden ACTech-Gesellschaften niederzulegen. Heinz Futscher war zuvor unter anderem Geschäftsführer von Koki Technik Transmission Systems, einem Spezialisten für die Entwicklung und Fertigung von Schaltsystemen für Schaltgetriebe, sowie von Nora Systems, einem Hersteller von Fußbodenbelägen und Schuhkomponenten aus Kautschuk. Neben Heinz Futscher sind Dipl.-Ing. Ray Wünsche und Dipl.-Ing. Norbert Demarczyk die beiden weiteren Geschäftsführer der ACTech GmbH; Heinz Futscher wurde als Vorsitzender der Geschäftsführung bestimmt. [...]

    Komplette Meldung als Download

    Bullet Points

    • Dipl.-Ing. Heinz Futscher ist neuer Geschäftsführer der ACTech Holding GmbH und der ACTech GmbH.
    • Damit folgt er auf Dr.-Ing. Florian Wendt, der seine Funktionen als Geschäftsführer der beiden ACTech-Gesellschaften zum 13. März niederlegte.
    • Die ACTech GmbH ist ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen.

    Bildmaterial

    Dipl.-Ing. Heinz Futscher, neuer Geschäftsführer der ACTech.
    Pressemeldung

    Pressemeldung

    -

    04.03.2015

    MSG Ranking: ACTech zählt erneut zu den Top 100 der deutschen Mittelständler Inhalte anzeigen

    Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), wurde von der Munich Strategy Group Unternehmensberatung (MSG, www.munich-strategy.com) erneut unter den 100 besten mittelständischen Unternehmen in Deutschland gelistet. Im MSG TOP 100 Ranking des Mittelstands 2014 nimmt ACTech Platz 32 ein. Damit ist die ACTech GmbH das am höchsten gelistete sächsische Unternehmen im Ranking der erfolgreichsten Mittelständler. [...]

    Komplette Meldung als Download

    Bullet Points

    • Die ACTech GmbH, Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen, gehört zu den 100 besten mittelständischen Unternehmen in Deutschland.
    • Mit Platz 32 ist der Freiberger Rapid-Prototyping-Spezialist das am höchsten gelistete Unternehmen Sachsens.
    • Dem Ranking der Munich Strategy Group Unternehmensberatung zufolge zeichnet sich ACTech durch große Wachstumskraft und eine überdurchschnittlich hohe Personalproduktivität aus.

    Bildmaterial

    Die ACTech GmbH gehört zu den erfolgreichsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes.
    Die Mitarbeiter des sächsischen Unternehmens zeichnen sich durch eine hohe Personalproduktivität aus.

    Zusatzmaterial

    ACTech ist Spezialist für die Prototypen-Fertigung von Gussteilen.

    Printauflösung

    Webauflösung

    Pressemeldung

    Pressemeldung

    -

    03.09.2014

    Zwölf neue Azubis und zwei BA-Studierende starten bei ACTech ins Berufsleben Inhalte anzeigen

    Bei der ACTech GmbH, einem führenden Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen (www.actech.de), haben am 1. September zwölf neue Auszubildende den ersten großen Schritt ins Berufsleben getan. Am 1. Oktober kommen noch zwei Berufsakademie-Studierende hinzu. Die Azubis beginnen ihre Ausbildung in sieben verschiedenen, abwechslungsreichen Berufen: Gießereimechaniker, Industriemechaniker, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker, Werkstoffprüfer, Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker. Eine weitere Ausbildungsstelle zum Gießereimechaniker (m/w) ist derzeit noch zu besetzen. Die beiden Berufsakademie-Studierenden absolvieren ein Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur/Gießereitechnik an der Berufsakademie Bautzen und zum Bachelor of Engineering Industrielle Produktion/Produktionstechnik an der Berufsakademie Glauchau. Die Neuzugänge eingerechnet, bildet die ACTech aktuell 31 Azubis und drei Berufsakademie-Studierende aus. Bei rund 370 Mitarbeitern ergibt sich daraus eine sehr hohe Ausbildungsquote von annähernd zehn Prozent. [...]

    Komplette Meldung als Download

    Bullet Points

    • Bei ACTech, einem Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen, haben zwölf neue Auszubildende den ersten großen Schritt ins Berufsleben getan.
    • ACTech bildet sie in sieben abwechslungsreichen Berufen aus: Gießereimechaniker, Industriemechaniker, Mechatroniker, Verfahrensmechaniker, Werkstoffprüfer, Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker.
    • Ziel ist es, alle Lehrlinge nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in eine Festanstellung zu übernehmen.

    Bildmaterial

    Bei ACTech beginnen 2014 zwölf neue Azubis und zwei BA-Studierende ihre berufliche Laufbahn.

    Unternehmensinformation

    Kurzportrait

    Die ACTech GmbH, mit Sitz in Freiberg/Sachsen, ist ein führender Dienstleister für die Prototypen-Fertigung von Gussteilen aus Leichtmetall-, Gusseisen- und Stahlgusslegierungen. Die Unternehmensgründung im Jahr 1995 basierte auf der Entwicklung und internationalen Patentierung eines Verfahrens zur schnellen Herstellung von Sandgussformen, dem Laser-Sintern von Croning®-Formstoff. Durch die Kombination verschiedener Rapid Prototyping-Technologien erzielt ACTech eine Zeit- und Kostenersparnis gegenüber konventionellen Verfahren von bis zu 80 Prozent. Neben der Prototypenfertigung werden Gussteile auf Kundenwunsch auch komplett entwickelt und Ersatzteile zunehmend „on demand“ nach Datensatz oder – im Falle alter Konstruktionen – nach dem physischen Vorbild gefertigt. Ausgestattet mit modernsten 3D-CAD-Systemen, taktiler und optischer 3D-Messung, eigenen Gießereitechnika für Sand- und Feinguss, Werkstoff- und Gussteil-Prüfanlagen sowie 16 CNC-Bearbeitungszentren, die meisten davon 5-Achs, bietet ACTech alle Voraussetzungen für individuelle, schnellstmögliche Lösungen – von der ersten Idee in der Produktentwicklung bis zum komplett einbaufertigen Prototypenteil.

    ACTech kann auf Kundenbeziehungen zu mehr als 1.200 Kunden in 36 Ländern (u.a. USA, Europa, Indien) verweisen; der Exportanteil beträgt rund 60 Prozent. Insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Automobilindustrie, Luftfahrt, Fahrzeugbau, Energietechnik, Geräte-, Maschinen- und Anlagenbau zählen heute zu den ACTech Kunden; viele davon seit mehr als zehn Jahren. Seit 2002 ist das Qualitätsmanagement der ACTech nach der internationalen Norm ISO/TS 16949 und seit 2012 zusätzlich nach ISO 9001 zertifiziert. Rund 400 Mitarbeiter fertigen jährlich circa 15.000 Gussteilprototypen mit seriennahen Eigenschaften.

    Bildmaterial
    Unternehmenskontakt
    • Sandra Wolf
    • ACTech GmbH
    • Halsbrücker Str. 51
    • 09599 Freiberg
    • Telefon: 03731/169-103
    • E-Mail: swo@actech.de

    Agenturkontakt

    Julia Schreiber
    Möller Horcher Public Relations GmbH
    Niederlassung Freiberg
    Heubnerstr. 1
    09599 Freiberg
    Telefon: +49 (0)3731-2070-915
    Mobil: 0172/5159065